Herbsttage im Leben

Herrliches Herbstwetter, die Sonne gibt mit ihrem warmen Licht allem einen besonderen Glanz und zieht durch ihren tiefen Stand lange Schatten. Alle Objekte bekommen so eine stärkere Tiefenwirkung. So ein Oktobertag beflügelt einen, weil alles um einen herum zu etwas Besonderem wird oder weil man es mit anderen Augen sieht oder genauer, weil man es aus einer anderen Perspektive betrachtet.

Solche Herbsttage sind für das eigene Leben wichtig. Von oben betrachtet der Alltag mit allen Licht- und Schattenseiten, das eigene Tun und Denken. Abstand gewinnen zu einzelnen Punkten, sich das Ganze bewusst zu machen und sich die Zusammenhänge vor Augen zu führen. Was kommt ohne das andere nicht aus.

Für Gläubige hat solch eine Betrachtung eine zusätzliche Bedeutung. Wie sieht Gott mich und meinen Alltag, meine Licht- und Schattenseiten. Diese Sichtweise verringert mache Problembereiche und macht mir andererseits Bereiche bewusst, die durch mich zu wenig Beachtung finden. Das führt zu einem bewussteren und dankbaren Leben, das wir allen wünschen.

Hassprediger erlösen nicht!

Immer häufiger ist in den Nachrichten von Hasspredigern zu hören. Mir tun die Menschen leid, die sich davon fesseln lassen.

Könnte es sein, dass sich Menschen, die auf Hassprediger reinfallen, paradoxerweise tief im Innersten nach etwas ganz anderem sehnen, nach Erlösung?

Könnte es weiterhin sein, dass diese paradoxe Situation ihre Ursache in nicht überwundenen Enttäuschungen hat?

Wenn dem so wäre, wird das Anstacheln von Frust und Hass zur Todesspirale. Dagegen kann Unterstützung zur Aufarbeitung von Enttäuschungen zu einer positiven Wendung führen. Damit können diese Menschen sich von ihren Fesseln befreien und der im Innersten tief verwurzelten Sehnsucht nach Erlösung näherkommen.

Erlösung ist der Kernpunkt des christlichen Glaubens und damit der positive Umgang. „Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.“(Joh, 13,35)

Wir wünschen allen eine Umgebung, in der man sich bemüht, einen liebevollen Umgang zu pflegen und sich gegenseitig hilft, mit Enttäuschungen umzugehen.