Worte der Befreiung: „Es ist genug!“

Die Frage, die bei unserem heutigen Spruch mitschwingt, ist, wie kommt dieses Übermaß an Belastung, woher kommt der Druck, dass viele sich nicht mehr trauen „NEIN“ zu sagen, „mehr geht nicht“ oder „es ist bereits jetzt zuviel“?

Mancher knechtet sich selbst, weil im Innersten einer sagt: „du darfst nicht nein sagen!“ Oft sind es Aussagen von Vater oder Mutter in der Kindheit, die eingetrichtert wurden und bis heute Wirkung zeigen.

Im Glauben sind Aussagen von besonders geistlich angesehenen Menschen so verinnerlicht, dass diese unreflektiert einen immensen Druck ausüben, dass „es wird mir zu viel“ als Ungehorsam mit dem Verlust der Gotteskindschaft verbunden ist.

Dabei ist das Ziel des Glaubens genau entgegengesetzt: Jesus sagt: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken…so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen“ (Matth. 11,28-29).

Der christliche Glauben ist eben ganz anders als unsere Alltagswirklichkeit – es wird nicht immer noch mehr aufgeladen, sondern wir dürfen abladen, und zwar bei Gott selbst. Das ist das Vorrecht, das Gottes Kinder haben, sie sollen leben – bereits jetzt und hier. Gott sei von Herzen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.