Klarheit und Verbindlichkeit erleichtern das Leben

Auf die Frage: „Kommst du heute Abend?“ hörte ich die Antwort: „Das kann ich dir morgen früh sagen!“.

Ich beobachte, wie das unverbindlich Bleiben immer mehr zunimmt, und vermute, dass dies nicht nur „nicht wollen“, sondern oftmals „nicht können“ bedeutet. Warum haben viele verlernt verbindlich zu agieren, kann es sein, dass es daran liegt, dass viele gar nicht mehr im Jetzt leben, sondern „immer“ gleichzeitig auch anderswo sind? Das Foto ist an einem Sonntag im Central Park in New York aufgenommen und spricht für sich.

Jesus sagt in der Bergpredigt: „Euer Ja sei ein Ja, und euer Nein sei ein Nein. Jedes weitere Wort ist von Übel.“ (Matth. 5, 37). „Ja“ und „Nein“ schaffen Klarheit und Verbindlichkeit, „vielleicht“ ist übel und dieses Übel nimmt in allen Bereichen gewaltig zu.

Klarheit und Verbindlichkeit hilft jedem ganz persönlich im Leben und hilft, dass gute Beziehungen zu Menschen und zu Gott sich entwickeln und leben. Das wünschen wir allen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.